Wer hat die Kokosnuss geklaut – Post aus meiner Küche Teil I

Da meine Tauschpartnerin – die liebe Olga von Das kleine weisse Haus mit ihrer Familie ein paar Tage im Urlaub war – haben wir uns unsere Päckchen erst ein paar Tage später geschickt. Aber nun kam mein Paket auch bei ihr und ihren 2 Männern 😉 an und darüber bin ich SEHR froh.

Freuen durften sie sich über ein paar kleine Leckereien aus meiner Kindheit.
Die drei lieben Frauen von Post aus meiner Küche haben sich diesesmal ein ganz schön schwerer aber schönes Thema ausgesucht – finde ich.
Kindheitserinnerungen – puha – da dachte ich an viele verschiedene leckere Dinge, die bei uns Mittags auf dem Tisch standen – aber gekochten Maisbrei oder Ziegenfleisch einfach mal eben verschicken ist nicht so einfach. Also grübelte ich hin und her. Und ich hoffe die drei freuen sich über ein paar Dinge aus meiner Heimat – Kenia. Für alle die es nicht wissen – ich bin in Kenia geboren und habe bis zu meinem 17. Lebensjahr dort gelebt. Wie ich damals aussah – als kleine Dani – hier könnt ihrs sehen. Und weil es in Kenia soooo viel Schmuck gibt – hat Olga auch noch ein paar Ohrringe bekommen, die aus Papier gerollt sind.

Pamk3

Also, aber jetzt will ich euch nicht länger warten lassen.

Gesalzene Kokosnussstreifen

Pamk1

Immer wenn wir am Meer im Urlaub waren gab es Kokosnüsse – Kokosnussmilch zum Trinken und Kokosnussöl zum Einschmieren und sich dadurch einbilden, dass man schöner braun wird. Und dann – eines Tages – hat uns eine ganz liebe Kenianerin diese unglaublich leckeren Kokosnussstreifen geröstet. Mit ein wenig Salz dran – einfach himmlisch.
Olga sagt dazu „ich bin vernarrt in Deine Kokosflocken (Kokosstreifen)…nie wieder Chips oder Salzstangen“   YAY !!!

pamk

Ihr wollt auch keine Chips mehr essen  – dann braucht ihr dafür

Eine Kokosnuss
etwas Salz

Die Kokosnuss hat an der runderen Seite immer 3 so kleine Kreise. Einer der Kreise lässt sich immer sehr leicht mit einem Korkenzieher oder Schraubenzieher öffnen – dann könnt ihr die Kokosmilch einfach in ein Glas tropfen lassen.
Und dann hole ich immer den Hammer raus und hau die Kokosnuss auf – davor erst etwas leicht von allen Seiten dranklopfen, dann kriegt man das Fleisch leichter raus.
Nun mit einem Messer Stücke rausheben und diese in dünne Streifen schneiden.
Die Streifen in eine Pfanne ( OHNE Öl ) leicht anrösten und etwas salzen. FERTIG  – nun vor die Glotze und keine Chips mehr futtern, sondern Kokosnussstreifen.


IMG_8699

1000 Küsschen
eure Dani

Advertisements

3 Kommentare zu “Wer hat die Kokosnuss geklaut – Post aus meiner Küche Teil I

  1. Hui, Kenia! Das finde ich sehr cool, da hatte deine Tauschpartnerin mal was anderes als Kalter Hund und Marmorkuchen :).

    Die Kokosnussstreifen klingen sehr lecker und definitiv ungewöhnlich – und gar nicht so schwer zu machen, wenn man vom Kokosnussschlachten absieht ^^. Werde ich mir merken!

    Liebe Grüße,
    Mareike

Ich freu mich über ein paar Worte von dir

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s