Amsterdam durch die Linse meines Handys

Natürlich wurden auch viele viele Bilder mit dem Handy gemacht. Einige konntet ihr auf Instagram schon sehen. Aber da es noch viele viele mehr waren möchte ich sie euch heute zeigen. Denn oft war das Handy schneller aus der Hosentasche gezogen, kleiner und praktischer. Also – Achtung – Bilderflut Nummer 3. foodDa wir tagsüber immer viel unterwegs waren und in der Stadt was gegessen haben, wurde Abends meistens in der kleinen Wohnung gekocht. Steak, Salat, Reispfanne und vieles mehr. So ne Küche ist wirklich was feines – im Hotel wäre das nicht gegangen. fwisHach ja, immer dieser „from where I stand“ Fotos. Und dann auch noch sooft die gleichen Schuhe. Aber ich liebe die Bilder einfach. Und wenn es dann auch noch nen tollen Boden gibt noch viel mehr. gebäudeIn Amsterdam gibt es wirklich einen Coffeeshop nach dem andren und wenn ich beim Dranvorbeigehen nicht ab und zu die Luft angehalten hätte, wäre ich sicherlich allein vom Geruch high geworden. Aber es gibt auch andre Gebäude in Amsterdam. So ist es nicht. flowersUnd ja, Blumen gab es auch wie Sand am Meer. Überall und alle waren so toll!

juffrouwsplinterUnd ganz viele tolle Lädchen mit wundervollen Sachen – der Juffrouw Splinter Laden hat es mir ganz besonders angetan. Viele tolle kleine Sachen und so ein netter Verkäufer!

shop

 

ladenAber auch dieser Laden  – dessen Namen ich leider vergessen habe – hatte so wahnsinnig tolle Dinge die ich am liebsten alle gekauft hätte. Vorallem das tolle Geschirr und die Tiere aus Holz. Einfach schön.

roadAber wir waren ja nicht nur in irgendwelchen Läden sondern sind auch viel geradelt.
Der Vondelpark eignet sich dafür ganz prächtig. Mitten in der Stadt bietet der Park viel Platz zum Entspannen und man merkt überhaupt nicht, dass man umgeben von vollen lauten Straßen ist. Wunderschön sag ich euch.

pommesGehungert haben wir natürlich auch nicht. Ne ne – es gab ziemlich oft Pommes, denn die sind einfach lecker in Amsterdam. Mit Erdnusssoße – ja ich weiß, sieht bisschen eklig aus – oder mit Majo-Ketchup-Zwiebeln. hmmmmmarqtEinkaufen waren wir auch. Im tollsten Supermarkt ever. Dem marqt. So einen Supermarkt habe ich noch nie gesehen. Der Fisch liegt offen auf der Theke – wäre hier wg. Spuckschutz usw garnicht erlaubt – und es gibt einfach sehr viel von allem. Und man kann sich seinen Orangensaft frisch pressen lassen – von der tollsten Maschine ever – und somit wirklich frischen Saft kaufen. Ich war begeistert.
leckerNa und natürlich gab es auch Käffchen, Apfelkuchen – der Beste in der Stadt – und Macarons haben wir uns auch gegönnt.
Es war wirklich wunderschön und das Handy hat gute Dienste geleistet.
Übermorgen zeige ich euch Bilder von einem Ort den fast jeder liebt !!! Wir fanden es dort so toll, dass wir gleich zweimal hin sind und wollten garnicht mehr weg von dort. Ihr dürft gespannt sein.
Küsschen
eure Dani

 

Advertisements

3 Kommentare zu “Amsterdam durch die Linse meines Handys

  1. Sieht echt toll aus – jetzt hab ich auch echt Lust, shoppen zu gehen. 😉

    Ich war ja auch gerade weg und ich habe fast gar keine Bilder mit dem Handy gemacht. Die Kamera war immer in der Hand. Schade, hätte meinen Instagram-Feed gern mehr gefüttert. 😉 So macht es jeder anders.

    Ach und Patat Pinda? Da bin ich voll bei dir! 😀

    Liebe Grüße
    Nele

Ich freu mich über ein paar Worte von dir

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s