Blogvorstellung #3

Eigentlich ist heute ja Sonntag und wenn Sonntags mal ein Post kommt, dann das Sonntagssüppchen, aber eine kleine Blogvorstellung kann da ja auch nicht schaden. Denn bei dieser Hitze will man am liebsten überhaupt nichts essen, sondern in einer Wanne voller Eiswürfel sitzen und Hugo trinken.
Man ersetze hier bitte das Wort Hugo mit seinem derzeitigem Lieblingsgetränk.

mxxxx

Und weil der Blog von der lieben Tanja einfach so wunderschön toll ist, werden heute nicht mehrere Blogs vorgestellt, sondern nur ihrer.
Tanja lebt ihre Kreativität voll und ganz auf ihrem Blog – mxliving – aus.
Dort zeigt sie tolle DIY Ideen, hübsche Wohnideen und alles, was ihr vor die Linse springt. Und vor ihre Linse hüpfen wirklich immer sehr hübsche Dinge. Ihre Bilder sind super, scharf und mit viel Liebe zum Detail fotografiert und ihre DIY Ideen werden immer wieder in wunderbaren alten Gebäuden in Szene gesetzt.
201403-holz11Tanja mag Dinge, die man möglichst mit geringem Aufwand und wenig Fachkenntnis nachmachen kann.
Und dennoch denke ich bei sovielem „Ach du meine Güte, diese Geduld hätte ich nie“
Habt ihr die weiße gehäkelte Decke auf einem der oberen Bilder gesehen – die ist doch einfach nur atemberaubend toll. Ich bin total verliebt und wünschte ich hätte die Geduld dafür, soetwas auch zu machen.
schmetterling-buchseiten-making-of1Habt ihr Lust bekommen – dann schaut unbedingt mal bei Tanja vorbei. Bei facebook gibt es sie natürlich auch.
Sie wird sich freuen !!!

1000 Küsschen,
euer Fräulein

PS.: Du willst auch, dass dein Blog bei frlweiss vorgestellt wird, dann melde dich sehr gerne bei mir.

Blümchen, Draht und goldne Perlchen

Deine Lieblingsblumen, Draht und Gold.
Das waren Katjas vorgegebenen Materialen für die dritte Runde sei kreativ.
Also bin ich gestern morgen schnell auf den Markt geflitzt um ein paar Blümchen zu kaufen und saß einige Zeit später mit Blumen, Draht und goldenen kleinen Perlchen am Esstisch und wusste immer noch nicht was ich damit machen soll.
Also wühlte ich ein wenig in unserer Abstellkammer und fand den kleinen grauen Adventskranz der nun auch schon 1,5 Jahre in einer Kiste schlummerte und den ich nie wieder hingestellt hätte.  Nicht weil ich ihn nicht schön finde – sondern weil ich ja jedes Jahr nen neuen Kranz mache.
Aber um Adventskränze soll es hier heute nicht gehen.
Sondern um einen tollen Blumenkranz, der gestern Morgen im Hause Weiss entstanden ist.
15Und nun hängt das schöne Teil bei uns im Esszimmer und bringt ein bisschen Farbe und Leben darein.
Denn das Esszimmer ist mein kleines Sorgenkind – immer mal wieder fange ich an mir zu überlegen was ich dort tolles machen könnte – und dann finde ich aber irgendwie keine Zeit um meine Ideen umzusetzen.
Aber nun hängen schonmal 2 Bilderrahmen und der Blumenkranz den ich nun natürlich alle paar Tage durch einen neuen auswechseln werde.
8Ihr habt auch Lust auf einen Blumenkranz für eure Esszimmerwand oder vielleicht auch für die Eingangstür!
Dass ist garkein Problem, denn das geht ganz einfach.
Ihr braucht dafür

  • Eure Lieblingsblumen
  • Draht
  • goldene kleine Perlen
  • einen kleinen Kranz
  • einen kleinen Nagel
  • ca. 1 Meter Spitze

Die Blumen so zurechtschneiden, dass man noch ca. 3cm Stängel hat. Und dann anfangen die Blumen um den Kranz zu binden. HIER ist eine tolle Anleitung dafür.
Ich habe nicht den ganzen Kranz gebunden sondern einen Teil frei gelassen und mit Spitze umwickelt.
Die Spitze mit etwas Heißkleber an der Rückseite festkleben, den Kranz umwickeln und am anderen Ende ebenfalls mit Heißkleber befestigen.
_DSC0048Und das Gold gibt es an diesem Kranz in Form der Schlaufe zum Aufhängen. Ich habe einfach ein paar goldene Perlen auf etwas dickeren Draht gefädelt und den Draht hinten am Kranz festgezwirbelt. Hält super und sieht schön aus.
4Es hat mir total viel Spaß gemacht den Kranz zu binden und ich finde es total schade, dass er nicht ewig halten wird.
Denn er passt echt super ins Esszimmer. Aber so ist das nun eben.
Falls ihr auch noch kreativ werden wollt mit Blumen, Draht und Gold – dann tut das doch und hinterlasst unter diesem Post den Link zu eurem Ergebnis oder schickt mir eine Mail mit einem Foto. Das werde ich dann auf Pinterest zu unserem kleinen Board hinzufügen.
Würde mich freuen !
Oder ihr macht gleich bei Runde Nummer 4 mit.
In Runde Nummer 4 gibt es für Katja und euch nur eine Zutat. Nämlich eine Wassermelone.
Macht was daraus und benutzt gerne noch viele weitere Zutaten. Ich bin gespannt was ihr zaubert.

Küsschen
Dani

 

Und heute kommt der Osterhase – süßes last minute DIY mit/ für die Kleinen

Vielleicht wisst ihr es. Vielleicht auch nicht.
Ich bin Erzieherin, arbeite in einer Kita und bin dort die Leitung einer Krippegruppe.
Mit den ganz Kleinen kann man leider noch nicht wirklich arg viel basteln.
Bzw. man kann schon – aber wenn man alles schön und perfekt haben will dann nicht.
Meine Kollegin und ich haben da aber was ganz tolles entdeckt und haben es mit unseren kleinen Hüpfern nun schon öfter gemacht.
Handabdrücke.
Ob Handabdrücke als Schmetterlingsflügel auf unsere Vorhänge, Fingertupfen als Blätter oder die Hand als Elefant. Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt.
Und als die Kinder letzte Woche ihren Mittagsschlaf hielten haben wir uns auch ein wenig die Hände vollgepinselt und gedruckt.
Das kam dabei heraus. (Alle Fotos in diesem Post wurden mit meinem Handy gemacht)
aWas ihr dafür braucht
Papier – Farbe je nach Wunsch – ich habe grün und blau benutzt (für das Gras und den Himmel)
Fingerfarbe oder Wasserfarbe – braun, orange, blau und Deckweiss
grüne Wolle
Bast
einen schwarzen Stift
Kleber
bUnd ich glaube was ihr dann tun müsst ist völlig klar.
Pinselt eure Hand ein und los gehts mit dem Hasen drucken. Zeige und Mittelfinger schön zusammenlassen, ebenso den Ring und den Kleinenfinger. Wenn die Farbe trocken ist ein Gesicht draufmalen und mit dem Bast die Haare basteln und draufkleben.
Für die Karotten habe ich 3 Fingerabdrücke untereinander gemacht und jeweils 3 kleine Stücke Wolle drüber geklebt.
Und genau das kann man auch mit den kleinen Rabauken machen. Da muss man meistens nur die Fingerchen ein bisschen so hinbiegen wie man es braucht 😉
Und wer nun noch ein ganz fixes Osterkörbchen braucht, weil die Kleinen ja auch ein Nestchen suchen wollen das der Haste versteckt hat, für den hab ich auch was ganz einfaches.
IMG_1340Ihr braucht hierfür einfach nur
Pappteller
Kordel oder Wolle
Stifte
Locher
Nun locht ihr in regelmäßigen Abständen Löcher in den Rand des Papptellers und schneidet den Teller danach gleichmäßig ein – so das das Loch in der Mitte einer „Lasche“ ist.
IMG_1351Nun fangt ihr an den Faden durchzufädeln. Von vorne nach hinten und von hinten nach vorne – immer abwechselnd.
Wenn ihr einmal drumherum gefädelt habt, zieht ihr an beiden Fadenenden und der Teller wird zu einer Schale.
Knoten rein – Häschen reinmalen – fertig.
Jetzt muss das Körbchen nurnoch gefüllt werden.
IMG_1348

So ihr Häschen, ich wünsch euch wirklich ganz tolle Ostern und einen gesegneten Karfreitag !
Gibt´s Fisch?

 

 

Ei ei ei – heute gibt es ein bisschen last minute Osterdeko für die Großen

Ei, Ei, Eier.
Die sieht man ja gerade überall. Gekocht, gefärbt, angesprüht, gold, rosa, mit Schnäuzer oder bepflanzt.
Diese Liste könnte ich noch ewig weiterführen. Ich liebe all diese Ideen und verbringe die letzten Tage sehr viel Zeit auf anderen Blogs und staune einfach nur darüber, dass es soviele kreative Köpfe gibt, die sich jedes Jahr etwas feines neues überlegen für ihre Osterdeko.
Eier gibt es bei mir dieses Jahr nicht. Nur ein paar zwischendrin.
Dafür gibt es das Wort Ei geschrieben. Denn immer wieder bin ich so begeistert von den tollen „Fadenbildern“ die Dani von gingeredthings  macht.
Und ich habe mich nun auch mal daran versucht.
3Ich habe ein bisschen rumgespielt und verschiedene Materialien benutzt.
Falls ihr also noch eine einfache schnelle DIY Osterdeko braucht – dann benötigt ihr folgende Dinge

Korkuntersetzter oder eine Holzscheibe
Kleine Nägel oder Reißzwecken
bunten Faden

5
1Nun druckt ihr euch euer Lieblingswort in eurer Lieblingsschrift aus, legt es auf euren Wunschuntergrund (Kork oder Holz) und drückt die Nägel/Reißzwecken in die Ecken der Buchstaben und an andere Punkte auf den Linien. So wie ihr wollt.
6Bindet den Faden an einer Ecke fest und fangt an den Faden um die Nädel zu wickeln. Von links, nacht rechts, oben nach unten. So wie ihr lustig seid. Das macht total viel Spaß und ich konnte kaum aufhören!
Am Ende einfach wieder ein Knötchen machen – fertig.
4

6So geht ihr Buchstabe für Buchstabe vor und bewundert am Ende euer Werk.
Hängt es auf oder legt es auf den Tisch.

Und ein bisschen grün sollte es bei uns Daheim auch noch werden. Deshalb kam ein kleiner Urban Jungle Blogger in mir hervor.
Also wurden ein paar Samen gesät und die ersten grünen Stängelchen kommen schon hervor.
Ich freue mich jeden Tag unglaublich arg wenn etwas neues oder etwas mehr gewachsen ist. Das müsst ihr auch unbedingt machen – es ist so toll!
9 8Wir sind über Ostern zwar nicht Zuhause, aber ich liebe unsere Osterdeko.
Und es macht wirklich Spaß. Ich werde sowas auf jeden Fall jetzt öfter machen.
Was für Osterdeko gibt es bei euch? Oder gibt es garkeine?
7 2Vielleicht konnte ich euch ja ein bisschen inspirieren und ihr macht noch eine schnelle tolle Fädenspielerei.
Ob zu Ostern oder nicht.

Ich wünsche euch einen wunderbaren Tag – egal ob mit oder ohne Sonnenschein.
1000 Küsschen

 

 

Sei kreativ und was ich aus Zeitung und „Band“ gezaubert habe

Guten Morgen ihr Hübschen,

heute ist es soweit. Katja und ich präsentieren euch unsere Ergebnisse aus der ersten Runde Sei kreativ .
Wer noch nicht weiß, um was es da geht – der kann das alles hier nachlesen.

Katja nannte mir und euch zu Beginn des Monats 2 Materialien aus denen wir etwas zaubern sollen.
Zeitung und mein Lieblingsband.
Zeitung lesen wir nicht, haben also auch nie Zeitung Zuhause, aber Gott sei Dank gibt es liebe Freunde die ihre irgendwann nicht mehr lesen wollen.
Und beim Band habe ich ein bisschen gemogelt. Denn ich habe Maskingtape genommen, das ist aber streng genommen ja auch ein Band.
Und gehört derzeit einfach zu meinen Lieblingsbändern dazu.
Ein bisschen Kleister durfte auch nicht fehlen und dann saß ich die letzten Abende schön gemütlich auf der Couch und habe ein bisschen gewerkelt. Das kam dabei raus.

_DSC0003

sei kreativ, DIY, kreativ, Kleiderbügel, Zeitung,

 

3

Ich mag vorallem die Kleiderbügel. Und es geht so schön einfach und macht soviel Spaß alles einzukleistern und Zeitung in Schnippsel zu reißen.
Da fühlt man sich ein wenig zurückversetzt in seine Kindheit – da haben wir sowas noch öfter gemacht.
Für die Schüssel habe ich eine kleine Salatschüssel mit Vaseline eingerieben und losgeklebt. Bevor es ganz trocken war habe ich die Zeitungsschüssel vorsichtig abgezogen und nochmal in Form gebracht.
Mit einem Luftballon wäre es einfacher gegangen, nur den hatte ich gerade nicht zur Hand 😉

Ich bin gespannt ob jemand von euch mitgemacht hat und würde mich freuen, wenn ihr uns eure Ergebnisse zeigt.
Falls ihr keinen Blog habt schickt mir doch ein Bild an meine Blog – Emailadresse, dann lade ich es bei Pinterest hoch.
Und was Katja gemacht hat weiß ich auch noch nicht – ich lass mich überraschen.

So und heute bin ich an der Reihe der lieben Katja und euch ein paar Dinge zu nennen die sie und ihr für die nächste Runde braucht.
Und da wir diesen Monat gebastelt haben, fände ich es toll wenn wir kommenden etwas in der Küche zaubern.
Also, los geht´s

Schokolade
Himbeeren
Quark

Zutaten wie Zucker, Mehl usw. dürfen gerne dazu benutzt werden. Diese 3 sollten aber auf jeden Fall mit dabei sein.
Ich bin gespannt was Katja und was ihr zaubert.

Alles Liebe und einen wundervollen Tag !!! ❤

Euer Fräulein Weiss

Neue Postkarte und somit ein Download für euch

Hallöchen ihr Lieben,

da bin ich wieder. Zurück von einem wunderschönen Urlaub in Amsterdam, mit ganz vielen Fotos auf dem Rechner die noch sortiert werden wollen und vielen schönen Eindrücken die ich bald mit euch teilen werde.
Ein Süppchen gibt es heute nicht, dafür aber eine neue Karte zum Download für euch.
Und ich mag heute garnicht viel dazu sagen.
Außer – viel Spaß beim Postkarten schreiben und verschicken !!!
Die heutige Karte ist super geeignet für Menschen, die gerne Fotos machen – also ausdrucken und los geht´s.

picture, Fotos, Postkarte, Karte, postcard, gemalt, FrlWeiss, Fräulein Weiss, blogUnd hier für euch zum Download als pdf
foto

Ich werde mich jetzt mal an´s Dankeskarten Schrieben machen – denn die sind nun endlich da.
Ein halbes Jahr nach der Hochzeit kann man ja immer noch DANKE sagen 😉

Liebste Grüße und einen wunderschönen Sonntag euch allen!
Euer Fräulein Weiss

Mittwochsfilmchen, Postkarten, Liebe und du

Hallöchen ihr Lieben,

ja, ich lebe noch und der Blog auch. Aber vielleicht habt ihr ja meinen letzten Post gelesen in dem es darum geht „backtotheroots“ zu fasten.
Und das habe ich die letzten Tage getan und werde es weiterhin tun. Einfach mal das Leben genießen, Eis essen gehen, ins Kino gehen, Freunde treffen und auch mal nichts tun. Mich nicht stressen lassen, sondern dann bestimmte Dinge zu tun wann ich Lust dazu habe.
Und mein Umfeld mehr wahrnehmen. Und dass tut gut und ist schön!
Aber darum geht es heute nicht. Denn heute ist Mittwoch und es gibt wieder ein Filmchen für euch.
Und ich kann endlich etwas loswerden was schon seit diesem Post darauf wartet.
Ich habe nämlich endlich einen Scanner und einen Drucker. Das war das, was damals noch gefehlt hat.
Ihr erinnert euch !?!
Ich hatte die Zimtschnecken auf einem Postsack liegen und fotografiert. Warum das Ganze… dass verrate ich euch heute. Und ja, es geht um Post. Aber davor geht es erstmal um dein Umfeld und dich und dieses Filmchen

)

Stellt euch mal vor, ihr könntet ihr andere Menschen hineinblicken.
Stell dir vor, DU könntest in deinen Mann, Freund, deine Frau, Freundin, Nachbarn, Mutter, Vater, Tochter, Sohn, den Menschen neben dir im Bus oder der alten Dame vor dir an der Kasse, hineinschauen. Sehen, was sie fühlen, was sie denken und was sie bewegt.
Sicherlich würde uns viel schönes begegnen, viel Freude!
Aber sicherlich auch viel Trauer, Wut, Frustration und Hilflosigkeit.
Vielleicht denkst du jetzt, du kannst nichts dagegen tun. Aber das stimmt nicht. Denn hier kommt mein Scanner in´s Spiel.
Nicht, dass er all die Probleme der Menschen lösen kann. Aber er kann kleine Bilchen die ich male einscannen. Und diese Bildchen dürft ihr ausdrucken und als Postkarten versenden.
Das ist der Plan.
Lasst uns back to the roots gehen und wieder mehr Briefe und Postkarten schreiben.
Lasst uns Karten schreiben an Menschen, von denen wir glauben, dass es ihnen gerade gut tun würde. Und ja, vielleicht ist es dein Nachbar den du eigentlich garnicht kennst. Oder der Postbote. Wer weiß.
Tu es einfach. Es kostet dich nur ein bisschen Überwindung – ist für den anderen aber sicherlich eine riesen Freude !!!
Bist du dabei? Ich würde mich freuen.
Denn ich werde in Zukunft immer mal wieder Karten zum Download zur Verfügung stellen und heute fangen wir gleich mal an.
Spread some love !!! Das ist deine Aufgabe und du kannst sie weitergeben an deine Umgebung. Vielleicht ermutigst du andere mit dieser Postkarte dazu, ihre Liebe mit anderen zu teilen.

flyawayHier könnt ihr die Karte als pdf runterladen
postkarte

Ich würde mich freuen wenn ihr mir sagt wie ihr die Idee findet.
Ob ihr mitmacht und ob ihr schon wisst wer diese Karte bekommt.

All my love,
euer Fräulein Weiss

 

Yay – es geht los…. Sei kreativ

Hallo ihr lieben Herzmenschen,
es geht los und ich freu mich es euch verraten und erklären zu dürfen was ich hier eigentlich meine und worüber ich mich total arg freue.
Katja von Maedchen mit Herz  und meine Wenigkeit haben vor einigen Wochen beschlossen gemeinsam ein Projekt zu starten. Und so fingen wir an zu überlegen, einen Namen zu finden und und und.
Nun ist es also soweit. Wir haben (hoffentlich) alles geklärt und verraten euch heute um was es sich handelt.
DENN ihr dürft mitmachen und braucht dafür also ein paar Infos.
Falls ihr mitmachen wollt, dürft ihr den tollen Banner, den Katja gestaltet hat, mitnehmen und in eurer Sidebar auf ihren oder meinen Blog verlinken.

seikreativ1

Sei kreativ.
Das ist der Name und das Motto unseres Projekts.
Am Anfang eines jeden Monats gibt eine von uns der anderen und euch vor, mit was für Materialen oder Zutaten sie/ ihr kreativ sein dürft.
Dann haben wir und ihr bis zum 25. Zeit etwas daraus zu backen, kochen, basteln, werkeln… usw.
Am 25. werden unsere Beiträge mit unseren Ergebnissen online gehen und ihr dürft dies auch sehr gerne an diesem Tag tun. Gerne aber auch an einem darauffolgenden Tag.
Wenn ihr Ihr dürft eure Beiträge sehr gerne unter unseren verlinken.
Falls ihr keinen Blog habt, schickt Katja oder mir doch ein Foto mit eurem Ergebiss.
Wir werden dann ein Pinterest Board anlegen und alle Bilder hochladen.
Sehr gerne dürft ihr die Bilder auch selbst bei Pinterest oder Instagram hochladen – gerne mit dem Hashtag #seikreativ

Wenn ihr noch Fragen habt – dann nur her damit.
Wir sind sehr gespannt was auf uns zukommt und ich bin ganz schön aufgeregt was für Materialen / Zutaten Katja diesen Monat ausgesucht hat.

Also los – seid kreativ !!!
Habt einen tollen Wochenstart und lasst es euch gut gehn.
Euer Fräulein Weiss

Oktober, November, Dez….. hach ja da war ja was…

…Hach ja, da war ja was.
Nach November kommt bekanntlicherweise der Dezember und somit auch der Advent.
Und ich habe das Gefühl, dass das ganze dieses Jahr unglaublich schnell kommt. Gerade war noch Sommer, die FlipFlops liegen hier noch rum, die Sonnencreme steht noch im Schrank und dabei ist es nun schon Zeit für dicke Wollsocken und Winterjacken.
Und es ist Zeit für den Adventskalender! Darum geht es hier heute.
Aber nicht um den, den ich gebastelt habe.
Denn da gibt es manchmal Dinge, die einem dazwischen kommen und einfach alles zuviel ist.
Schon vor Wochen habe ich angefangen zu basteln, zu falten und zu kleben und mir zu überlegen wie ich den Adventskalender schön in Szene setze um tolle Fotos zu bekommen. Aber irgendwie wollte alles nicht so werden, wie ich es wollte.
Der Kalender nicht und die Fotos noch weniger – und deshalb zeige ich euch heute nicht meine Fotos – sondern die von zwei andren tollen Bloggern. Ja – ich machs mir hier ganz schön einfach ich weiß. Aber sie sind auch wirklich einfach SO toll und ich würde diese Adventskalender sofort bei mir Daheim aufstellen.
Aber schaut selbst. Bzw. schaut nochmal – denn ich kann mir kaum vorstellen, dass ihr diese zwei tollen Kalender noch nicht entdeckt habt.
Vera von Nicest things hat für ihren Liebsten eine kleine Winterstadt gezaubert.
adventskalender_füllen adventskalender_häuschen

Ich liebe diese Idee. Nicht zu kompliziert, die Materialien hat man zum Großteil Zuhause und dann kann es mit gemütlichem Basteln losgehen.
Ein bisschen schneiden, kleben und sich dann überlegen, was man reinmacht in die tollen Häuschen.
Aber auch Yvonne von Fräulein Klein hat dieses Jahr einen super schönen Kalender gefaltet.
Und wisst ihr was, meiner sieht fast genau so aus. Nur dass ich nicht das tolle Papier von Frau von Zahl verwendet habe, sondern dieses hier, das in meinem tollen Supcraft Kit war.
Aber hach, das Papier von Frau von Zahl ist auch super super schön und man braucht garkeine Aufkleber mehr auf denen die Zahl steht. SUPER oder !?! Und Yvonne hat ganz fleißig gefaltet. Ist garnicht so schwer. HIER findet ihr eine tolle Anleitung dazu.
4 7Zu gerne hätte ich euch meinen selbstgefalteten Adventskalender gezeigt, aber ihr kennt das ja. Zuwenig Zeit, dann immer diese Dunkelheit die zum Fotografieren einfach nichts ist und wenn die Sonne mal ein paar Minütchen da ist, bin ich nicht Daheim.
Ja – ich sollte mir wohl mal ein Stativ und eine Tageslichtlampe anschaffen. Vielleicht verstecken sie sich ja unterm Tannenbaum.
We will see.

Was für Adventskalender gibt es dieses Jahr bei euch? Selbst gebastelt, gekauft oder vielleicht gar keinen?
Erzählt.

All my love und einen wunderschönen Sonntagabend wünsche ich euch!
Euer Fräulein Weiss

 

Holundercupcakes mit Maronen – Frischkäse – Creme – Cupcake des Monats

Nach vielen stressigen Wochen mit Hochzeitsvorbereitungen, neuem Job, sich daran gewöhnen verheiratet zu sein und und und – gibt es heute endlich mal wieder ein leckeres Cupcakerezept auf dem Blog.
Und ich bin sehr froh darüber, dass ich euch diesen Cupcake heute präsentieren darf, denn als ich die Cupcakes gebacken habe, sah es erstmal garnicht so aus, als würden sie schmecken, aber irgendwie hab ichs doch geschafft und hier ist er nun – der Cupcake des Monats Oktober !

cupcake

Da ja gerade Maronen Zeit ist und man die  hier im Wald ja in Massen findet, wollte ich unbedingt etwas mit Maronen machen. Und immer nur Schokocupcakes fand ich auch irgendwie langweilig und deshalb wurde das Rezept eben etwas umgewandelt. Aber jetzt erstmal zur Maronen Frischkäse Creme.
cupcake2
Da ich beim Einkaufen leider kein Maronenmousse fand, musste ich mir selbst etwas ausdenken.
Also kaufte ich ganz normale Maronen, entferne Daheim die harte Schale und gab die Maronen in kochendes Wasser. Nun das ganze ca. 10 Minuten köcheln lassen. Danach kann man die Maronen super gut von der dünnen Haut befreien.
Die Maronen klein schneiden und mit dem Frischkäse und dem Puderzucker in ein tiefes Behältnis geben und gut mit dem Stabmixer mixen. Die Creme zur Seite stellen.
cupcake1

Für den Teig Eier und Zucker schaumig schlagen. Butter (sollte weich sein) dazugeben und gut vermengen. Vanillezucker, Zimt, Kakao, Backpulver und Mehl hinzufügen und kurz unterrühren. Vorsichtig den Rotwein und den Sirup untermischen und die Schokostreusel unterheben.
Den Teig in die Muffinförmchen geben und im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad ca.35 Minuten backen.

Die Muffins abkühlen lassen und die Creme draufspritzen!
cupcake3

 

Ein bisschen herbstlich habe ich es uns auch gemacht. Mit ein paar gesammelten und gepressten Blättern die ich mit Goldspray angesprüht habe. Sowas von einfach, aber wie ich finde auch echt schön!

Wie dekoriert ihr im Herbst? Dekoriert ihr überhaupt? Und was ist euer Lieblings Maronenrezept?

Liebste Grüße und so schön, dass ihr hier bei mir auf dem Blog vorbeigeschaut habt ❤
Euer Fräulein Weiss