Sei kreativ und wieso es hier mal drunter und drüber geht und noch ein kleines Sonntagssüppchen

Ja, ihr dürft mit mir schimpfen und heimlich denken „oh man kann die ihre Posts denn nicht mal besser planen“
denn so ist es wirklich.
Ich versuche es immer wieder, schreib mir brav auf was ich wann posten möchte und wann ich es vorbereite – aber immer wieder kommt etwas dazwischen und wisst ihr was, dass ist gut so.
Ich möchte diesen Blog führen, weil es mir Spaß macht immer wieder etwas kleines hier zu zeigen und mit euch zu teilen, aber ich verdiene durch den Blog kein Geld oder bin darauf erpicht dadurch berühmt zu werden.
Und die Dinge, die im wahren Leben passieren sind mir einfach wichtiger als jeden Sonntag ein Süppchen zu posten oder Mittwochs ein Filmchen oder oder. Wenn ich es schaffe, freue ich mich und wenn nicht, dann ist auch ok.
Und weil gerade soviel anderes passiert kommt der Post zu Katjas und meinem sei kreativ Projekt auch erst heute.

Katja gab Filz als Material vor und so kaufte ich vor ein paar Tagen erstmal Filz in verschiedenen Farben und war so happy als ich diese Girlande dann gestern Abend genäht habe.
1

Gleichzeitig habe ich gestern auch endlich mal angefangen meine kreative Ecke einzurichten. Und dort hängt die hübsche Girlande nun auch.
Schon lange wollte ich es mir etwas schöner machen, denn wenn alles gut aussieht und man weiß wo seine ganzen Materialien sind, macht das werkeln, basteln und kreativ sein doch viel mehr Spaß.
2

Für so eine hübsche Girlande benötigt ihr
Filz in verschiedenen Farben aus dem ihr ca. 30 Kreise ausschneidet
Größe, Farbe usw bestimmt ihr selbst.
Dann näht ihr die Kreise einfach zusammen. Dass geht schneller als man denkt und sieht so toll aus wenn es fertig ist.
3

4

Habt ihr schon einmal etwas aus Filz gemacht? Wenn ja, was war es?
Katja hat dieses hübsche Melonen – Portemonnaie gezaubert. wunderhübsch !
Caro von Sonnengedanken hat übrigens auch bei unsrer kreativen Runde mitgemacht und ein cooles Lesezeichen aus Filz genäht – schaut mal bei ihr rein.

Nun bin ich also wieder dran der lieben Katja und euch etwas vorzugeben. Also gut.
In der kommenden Runde soll etwas aus eurem „Hausmüll“ entstehen.
Egal ob aus Plastikflaschen, Bananenschale oder einem alten Gürtel.
Eurer Fantasie und Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.
Ich bin gespannt.

So und nun hab ich sogar noch etwas für euch.
Und zwar ein schnelles Rezept für ein Sonntagssüppchen.
Ein wirklich tolles  Foto des Süppchens gibt es nicht, nur dieses Instagramfoto.
Wieso – weil diese Suppe 1. nicht sehr fotogen ist und wir 2.einen riesen Hunger hatten.
10576120_840996855919462_669704910_n
Ja – sieht nicht so lecker aus – hab ich euch ja gesagt 😉

Aber schmeckt dafür umso besser.
Eierflöckle – Suppe gab es bei uns Daheim immer wieder.
Sie schmeckt nicht nur gut, sondern ist auch innerhalb von ein paar Minuten fertig.
Dass schaffen sogar die schlechtesten Hausfrauen.
Für 2 Personen braucht ihr
5 Eier
1 Karotte
etwas Sellerie
eine Hand voll frischer Petersilie
eine Hand voll frischer Basilikum
500ml Gemüsebrühe

Die Karotte, Sellerie, Petersilie und Basilikum in sehr kleine Stücke schneiden und in der Gemüsebrühe zum Kochen bringen.
Ca. 5 Minuten köcheln lassen.
Die Eier aufschlagen und verquirlen und in die Brühe geben und mit der Gabel gut rumrühren.
Das Ganze kurz aufkochen lassen und servieren.
Lekki lekki sag ich euch.

Tausend Küsschen,
eure Dani

Advertisements

Eine Hochzeitstorte für Ehepaar Weiss von der wahnsinnigen Stephie

Nun ist es also wahr – wir sind verheiratet. Gestern war unser großer Tag und ja – bald werde ich mehr darüber berichten. Heute gibt es aber erstmal etwas anderes.
Erst vor ein paar Wochen durfte ich ein Interview mit Stephie von Meine Küchenschlacht führen. Und nun hat sie auch noch einen unglaublich tollen Gastpost für Mister R. und mich geschrieben. Ich bin total begeistert und hin und weg!

Wieso – schaut unbedingst selbst. Es ist echt wahnsinnig !!! ❤
Vor einigen Wochen habe ich ganz unbedarft eine Frage auf meiner Facebook Seite gestellt, die nicht nur ein tolles Event
( Summer Feeling ) hinter sich herzog sondern auch noch eine schöne, neue Bekanntschaft mit Fräulein Weiss einbrachte.
Denn Dani, alias Fräulein Weiss, war auch an meiner Frage interessiert und so schrieben wir einige male miteinander.
Kurze Zeit später fragte wiederum Frl. Weiss mich etwas.
Und ich war Feuer und Flamme.
Dani würde Ende August Heiraten, und da so eine Hochzeit mit vielen Vorbereitungen und viel Stress verbunden ist, war die Frage an mich, ob ich Zeit & Lust hätte einen Gastbeitrag für Ihre schöne Seite zu schreiben.
Über die Liebe, Hochzeit aber auch gerne ein leckeres Rezept, passend zu diesem Thema.
Auja, war mein erster Gedanke.
Und so fragte ich wiederum einiges, damit ich mir ein Bild von der geplanten Hochzeit machen konnte, dem Geschmack und der Ausstattung, wie und wo gefeiert werden wird und, und, und …..
Denn schließlich wollte ich das mein Gastpost auch zu der Hochzeit von Dani passt.
Und wie es manchmal im Leben so ist, haben Dani und ich ( was ich Ihr aber bis heute nicht verraten habe ) wunderbar mit unserem „schlichten“ natürlichen Geschmack  harmoniert.
Umso einfacher war es sich mit dem Thema zu identifizieren und Ideen zu entwickeln.
Denn das Hochzeitspaar plante eine romantische Wiesen – Sommer – Hochzeit unter blauem Himmel. Mit Finger Food und einem Grill Abend.
WoW .. das klingt alles so schön und würde genau das wiederspiegeln was ich für mich ebenfalls in Betracht ziehen würde …
Also begann es in meinem Kopf zu arbeiten, was ich schönes als Gast Beitrag schreiben und backen könnte.
Und schnell war für mich klar:
Eine Hochzeits Torte muss es werden … die all das wiederspiegelt, was ich bisher erfahren hatte.
Es musste zur Jahreszeit passen.
Etwas sein, was mit Wiesen und Sommer assoziiert wird.
Etwas vintage.
Und Wiesenblumen durften nicht fehlen.
Aber auch der Geschmack der Torte sollte ebenfalls dazu passen.
So habe ich mich hingesetzt und einen Plan und ein Rezept ausgearbeitet, wie die Torten aussehen soll.
Heraus kam eine Sommer Hochzeits Torte die sowohl innen, wie außen den Sommer wiederspiegelt.
Ganz selbstverständlich schmeckt die Torte auch zu jeder anderen Gelegenheit.
Daher habe ich natürlich auch das Rezept für euch aufgeschrieben.
Zutatenliste
für eine zwei Stöckige Torte von 20 cm und 12 cm Durchmesser und jeweils 3 Böden
Böden
300 g Butter
280 g Zucker
4 Eier
650 g Mehl
1,5 Päckchen Backpulver
530 ml Zitronen Buttermilch
Abrieb eine BIO Zitrone
Lebensmittel Farben ( Gelfarben von Wilton oder Sugarflair )
Füllung 1
250 g Frischkäse ( Doppelrahm )
100 ml Sahne
Saft einer halben Zitrone
1 Päckchen Dr. Finess Zitronenschalen Aroma
25 g Puderzucker
halbes Päckchen Sahnefest
Füllung 2
250 g Frischkäse ( Doppelrahm )
100 ml Sahne
halbes Päckchen Sahnefest
25 g Puderzucker
150 gewaschene und entstielte Johannisbeeren
Zum Bestreichen
1200 g Frischkäse ( Doppelrahm )
1 Päckchen Dr. Finess Zitronenschalen Aroma
200 ml Sahne
180 g Zucker
Deko
Essbare Blütenmischung
( Calendula, Sonnenblume, Kornblume & Rose )
Zubereitung
1. Zucker und Eier weiß schaumig schlagen. Die Butter in Stückchengeschnitten dazugeben und weiter rühren. Mehl, Zitronenabrieb und Backpulver vermischen und sieben. Abwechselnd etwas Mehl und Buttermilch dazugeben und glatt rühren. Danach wieder Mehl und Buttermilch bis alles zu einem glatten geschmeidigen Teig verrührt wurde.
2. In drei größere Schüsseln je 460 g Teig abmessen und in 3 etwas kleiner je 180 g.
Jeweils mit den Lebensmittelfarben ( je Stockwerk der Torte 3 Farben ) in der gewünschten Farbe und Intensität einfärben.
Die Backformen mit Backpapier auslegen und den Rand auskleiden.
Die großen Form bei 180 Grad ca. 23 Minuten die kleineren jeweils ca. 18 Minuten ( Stäbchenprobe ! Event muss etwas zeit angehängt werden ) backen. Aus dem Ofen nehmen, den Springform Rand öffnen und lösen. Den Boden auf ein Kuchengitter setzten und die Form wieder mit Backpapier auskleiden und mit gefärbten Teig bestückt backen.
So mit allen Tortenböden verfahren.
Komplett auskühlen lassen ( am besten über Nacht )
3. Für die Füllungen zwei Behälter bereit stellen und die Sahne je, mit Sahnefest steifschlagen und mit den dazugehörigen weiteren Zutaten ( bis auf die Johannisbeeren ) vermengen und glatt rühren.
4. Den ersten großen Tortenboden auf eine Tortenplatte / Teller stellen und mit der Füllung für die Johannisbeeren bestreichen ( etwas für den Kleineren Boden aufheben ). Darauf 3/4 der Johannisbeeren verteilen. Den mittleren Boden darauf setzen und diesem mit der anderen Füllung bestreichen ( wieder etwas für den kleineren Boden zurück behalten ). Den obersten Boden darauf setzen und alles für 2 Stunden in den Kühlschrank stellen. Mit den kleineren Böden ebenso verfahren. Und auch 2 Stunden kühl stellen.
5. Für die Frischkäse Creme zum äußeren bestreichen, Sahne mit Zucker anschlagen, Finess und Frischkäse dazugeben und alles glatt rühren.
6. Die größeren Böden mit der Tortenplatte, zuerst aus dem Kühlschrank nehmen. Ringsum dick und ungleichmäßig ( wellig ) mit der Frischkäse Masse bestreichen. Dazu eignet sich am Besten eine Palette
Von Oben die Mitte ausrechen ( in diesem Fall sind es ringsum 4 cm frei ) dort mittig, aber gleichmäßig verteilt 3 lange Holzpießchen ( Schachlik ) bis nach unten einschieben. Darauf wird der kleinere Kuchenturm gesetzt. Und ebenfalls mit der Frischkäse Creme eingestrichen.
7.  Mit Essbaren Blüten ganz nach eigenem Geschmack verzieren.
Für mein persönliches Empfinden ist das eine Hochzeits Torte die genau zu den Themen:
* Sommer, Wiese, Natur und Hochzeit * passt.
Ich hoffe das die Torte, Dani und ihrem Liebsten gefällt, und ich auch Ihren Geschmack, Optisch wie auch in den der Zutaten getroffen habe.
Es hat mir unheimlich viel Freude bereitet diese Hochzeitstorte zu planen und zu gestalten.
Danke liebe Dani, das wir uns kennen gelernt haben und Du mir so viel Vertrauen geschenkt hast einen Gast Post über dieses tolle Thema bei Dir zu schreiben.
Wer übrigens mehr über mich aber auch über den wirklich schönen Blog von Fäulein Weiss erfahren möchte, der klickt hier, und gelangt zu einem Interview von mir auf Danis Blog.
Wind und Wolken haben mit mir, während der Aufnahmen gespielt, und sich mit der Sonne abgewechselt.
So das die kleinen Papier Fähnchen manchmal lustig im Wind getanzt haben.
Allerliebste Stephie, nach wie vor kann ich meine Freude, Dankbarkeit, mein einfach überwaltigt Sein nicht in Worte fassen. Allzu gerne hätte ich von dieser unglaublich schön aussehenden Torte probiert und danke dir wirklich von Herzen, dass du dir soviel Mühe gegeben hast, soviel Zeit und Liebe investiert hast! DANKE !!!
So eine Torte gab es bei uns auf der Hochzeit nicht – was für eine es aber gab und wie es sonst so war – erfahrt ihr in den nächsten Wochen. Dann, wenn hier wieder etwas Ruhe eingekehrt ist und wir aus den Flitterwochen zurück sind.
Lots of love an euch alle da draußen !
Eure Frau Weiss 😉